Das Sexting-Risiko-Gewohnheit-des-Liebeslebens-der-Jugend-Herausforderung

Sexting, eine riskante Angewohnheit im Liebesleben junger Menschen

0 Kommentare

Sexting, eine Kontraktion der angelsächsischen Begriffe „Sex“ und „SMS“, ist das Senden von Fotos oder Texten sexueller Natur. Unter jungen Menschen, die per SMS, auf Snapchat, WhatsApp oder Instagram weit verbreitet sind, bezieht sich „Sexting“ auf diese Wörter oder Bilder, die das Auge und die Libido der Empfänger erregen.

Wird die begonnene Zeit der Entbindung das goldene Zeitalter der Sexting sein?

Die Praxis ist auf jeden Fall bei einigen jungen Menschen gut etabliert. Im Jahr 2017 führte Michelle Drouin, Lehrerin und Forscherin an der Indiana University (USA), eine Studie zum Thema Sexting unter Studenten ihrer Institution durch ("Ist Sexting gut für romantische Beziehungen?" hängt davon ab "). Von der Stichprobe der durchschnittlich 19,7-jährigen Studenten gaben 62 % an, ein „sexuell eindeutiges Foto“ gesendet oder empfangen zu haben. "Es ist Teil der Sexualität des 21. Jahrhunderts", sagt der Psychologe, der sich auf die Beziehung zwischen Technologie und Sexualität spezialisiert hat.

Im Gegensatz zu dem, was viele junge Leute denken, dient Sexting weniger dazu, die Flamme wieder zu entfachen, als die Bindung aufrechtzuerhalten. Kurz gesagt, es ist im Grunde nichts Revolutionäres, seine sexuellen Wünsche dem anderen in Worten oder Bildern auszudrücken.

Aber viele Leute weisen auf die positiven Aspekte hin. "Sexting kann helfen, eine Fernbeziehung zu pflegen", gibt Michelle Drouin zu. Ein 20-jähriger Doktorand der Soziologie erzählt:

Ich bin weit weg von meinem Freund, wir sehen uns nur ein- oder zweimal im Monat. Sexting hält uns in Verbindung und ermöglicht es uns, die Privatsphäre zu wahren

Was sind die Folgen von Sexting?

Sobald Sie ein Foto auf Ihrem Handy gesendet haben, gehört es Ihnen nicht mehr und Sie können nicht mehr steuern, wie die Empfänger es verwenden oder welche Auswirkungen es auf Ihren Ruf hat.

Es war noch nie einfacher, Spuren eines Fehlers oder einer schlechten Aktion zu übertragen und zu speichern, um sie anderen zu zeigen

Amanda Lenhart, Forscherin am Pew Research Center und Autorin einer Untersuchung zum Thema Sexting

Manchmal werden Fotos einer nackten Person vom Empfänger massenhaft hochgeladen, um seine Freunde zu amüsieren. Nachdem sie von ihren Freundinnen abgeladen wurden, rächen sich einige Jungen, indem sie Bilder von allen nackt veröffentlichen.

Die Praxis des Sextings führt bei Jugendlichen zu riskantem Sexualverhalten und hat laut einer neuen Studie von JAMA Pediatrics negative Auswirkungen auf ihre psychische Gesundheit. Diese Digitalisierung des sexuellen Austauschs hat diese Jugendlichen dazu veranlasst, mehrere Sexualpartner zu haben, um auf Verhütung zu verzichten und Zigaretten, Alkohol oder Drogen zu konsumieren. Es erhöht auch das Risiko, an Angstzuständen oder Depressionen zu leiden.

In vielen Fällen wurde das Senden von Bildern eines nackten Mädchens oder Jungen mit sexuellem Kindesmissbrauch oder der Verbreitung pornografischer Bilder eines Minderjährigen gleichgesetzt. Einige junge Leute, die Sext geschickt haben, wurden als Sexualstraftäter vor Gericht gestellt.

Wie kann diese Gewohnheit bei jungen Menschen verringert werden?

Die Bestrafung ist möglicherweise nicht der effektivste Weg, um junge Menschen dafür zu interessieren. Aufklärungskampagnen sollten künftig darauf abzielen, jungen Menschen umfassende Informationen über Sexting und digitale Bürgerschaft zu bieten.

Obed KODJO

Obed Kodjo ist ein neugieriger, motivierter und entschlossener junger Führer. Er ist ein Agronom und Blogger, der in Organisationen aktiv ist, die sich für das Bewusstsein und die Entwicklung der afrikanischen Jugend einsetzen. Innovation ist seine Leidenschaft und dafür kultiviert er sich immer wieder, um sein Handeln zu verbessern. Er träumt von einem bewussten Afrika, das seine Probleme ohne fremde Hilfe selbst löst.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.